Der CRM Manager sorgt für Qualität in Ihren Daten

Warum der CRM Manager für das Unternehmen so wichtig ist

Die Auffassung, dass mit der Einführung eines CRM-Systems die Arbeit getan sei, ist ein weitverbreiteter Irrtum. Um mit CRM als Unternehmensstrategie nachhaltige Erfolge zu erzielen, sind Engagement und Beharrlichkeit gefragt. Ein CRM Projekt ist ein Prozess, dessen Bedürfnisse und Ziele sich kontinuierlich weiterentwickeln. Und der Erfolg der dafür gewählten Strategie hängt entscheidend von einer aktiven Begleitung und Betreuung dieses Prozesses ab. Genau diese wichtige Aufgabe hat, neben einigen anderen, ein CRM-Manager. Warum Sie gleich zu Beginn Ihrer CRM-Projekt-Planung an die Auswahl eines geeigneten Kandidaten, denken sollten, erfahren Sie jetzt.

Der CRM Manager sorgt für Qualität in Ihren Daten

Aufgaben eines CRM Managers

Um ein CRM System zu implementieren und es gewinnbringend am Laufen zu halten, müssen zahlreiche technische und fachliche Aufgaben bewältigt werden. Sofern beispielsweise die CRM-Software auf unternehmenseigenen Servern installiert ist, sind regelmäßige Wartungsarbeiten notwendig. Darüber hinaus muss sie in Hinblick auf die Datenqualität, die Steigerung der Nutzerakzeptanz sowie der Prozessoptimierung dauerhaft betreut werden.

An dieser Stelle kommt der CRM Manager als Bindeglied zwischen dem CRM-Softwarelieferanten, der betriebsinternen IT, den Fachabteilungen des Unternehmens sowie dem Management ins Spiel. Um als Ansprechpartner und bei Problemen handlungsfähig zu sein, benötigt er weitreichende Kompetenzen.

Die Stellenbeschreibung für einen CRM Manager sollte deshalb folgende Anforderungen stellen:

Aufgaben eines CRM Managers

  • kompetenter Ansprechpartner für IT und CRM-User
  • Betreuung der Einführung sowie die Umsetzung aller Maßnahmen zur Sicherung der Qualität der Daten
  • Organisation und gegebenenfalls Durchführung interner Schulungen (Erstschulung, Nachschulungen)
  • Bindeglied zum CRM-Lieferanten, Beauftragung neuer CRM Module anhand aktueller Bedürfnisse
  • konstruktives Eingreifen bei Problemen mit der Userakzeptanz (Trouble Shooting)
  • Sicherstellung der gesetzlichen Festlegungen zum Datenschutz

Wer sollte CRM Manager werden und wie viel Zeit ist einzuplanen?

Es ist nicht immer erforderlich, im Unternehmen eine komplett neue Stelle für einen CRM Manager zu schaffen. Häufig ist es sinnvoller, dem Mitarbeiter, der die Planung und Implementierung des CRM Systems von Beginn an begleitet hat, die Rolle des CRM Managers, möglicherweise in Teilzeit, zuzusprechen. Dabei ist es von immenser Bedeutung, dass die betroffene Person dauerhaft in die Lage versetzt wird, die Aufgabe auch qualifiziert wahrzunehmen. Im Klartext heißt das: Der Mitarbeiter ist, entsprechend viele Stunden, von bisherigen Aufgaben zu befreien.

Wer sollte CRM Manager werden und wie viel Zeit ist einzuplanen?

Die interne Ausschreibung dieser Funktion hat einen entscheidenden Vorteil: Der künftige CRM Manager kennt sich im Unternehmen bestens aus und pflegt bereits direkten Kontakt mit wichtigen Entscheidern sowie mit beteiligten Mitarbeitern. Wenn es dem ausgewählten Mitarbeiter dann noch gelingt, sich die Rückendeckung des oberen Managements zu sichern, wird seine Arbeit bedeutend einfacher. Dann hat er nämlich im Konfliktfall den notwendigen Rückhalt zum Motivieren und Durchgreifen.

Die Tatsache, welcher Zeitrahmen dem CRM Manager mindestens zur Verfügung stehen sollte, wird maßgeblich vom Umfang und der Komplexität der implementierten Software beeinflusst. Es empfiehlt sich, gerade während der Anlaufphase, lieber großzügige Puffer vorzusehen, anstatt die Gefährdung des gesamten CRM Projektes aufgrund von Zeitmangel des Verantwortlichen zu gefährden.

Fazit:

  • Ein CRM Projekt ist niemals abgeschlossen. Optimierungen und Weiterentwicklungen müssen qualifiziert und vor allem konsequent von einer verantwortlichen Person mit weitreichenden Kompetenzen verfolgt werden.
  • Der beauftragte CRM Manager benötigt für diese Aufgabe ein ausreichend großes Zeitbudget.
  • Zielsetzungen seiner Tätigkeit müssen exakt formuliert sein, nur so lassen sie sich auch angemessen überwachen.

Für den Notfall empfehlen Experten, einen CRM Manager extern zu mieten. Nur mit einem Verantwortlichen an der Spitze kann die CRM Strategie langfristige Erfolge liefern.